Einblick in die Entwicklung: Dynamisches Wetter & Kampf-Teams vorgestellt

0

Niantic versorgt uns mit neuen Einblicken in die Entwicklung von Pokémon GO. Wie genau funktioniert das dynamische Wetter? Wie erstellt man Kampfteams?

Dynamisches Wettersystem

Wie schon erwähnt, wird in Pokémon GO das reale Wetter auf der Karte dargestellt. Weitere Informationen verraten die Entwickler in eine Kommentar.

Als wir begannen, über neue Features nachzudenken, die wir mit der Einführung der ursprünglich in der Hoenn-Region entdeckten Pokémon einbringen wollten, kam uns als eine der ersten Ideen die Realisierung eines Wettersystems in den Sinn, welches das Wetter in der realen Welt widerspiegelt. Dieses Feature bringt uns einen Schritt näher an unsere Vision davon, wie wir uns das Fangen von Pokémon in der realen Welt vorgestellt haben, was es zu einer weiteren Verbindung der digitalen Welt mit der physikalischen Welt macht, die uns umgibt.

Wir möchten, dass Wetteränderungen einen Einfluss auf euer Spielerlebnis haben. Wenn es draußen regnet, wird es das auch in der Spielwelt tun. Ihr werdet es regnen sehen und Wasser-Pokémon werden deutlich häufiger zu finden sein. Aber das ist nicht alles: Während es regnet, erhaltet ihr für das Fangen von Wasser-Pokémon zusätzlichen Sternenstaub. Außerdem sind Pokémon von diesem Typ bei Regen effektiver im Kampf. Ihr werdet das regionale Wetter auch bei Arena-und Raid-Kämpfen zu eurem Vorteil einsetzen können, da einige Angriffe unter bestimmten Wetterbedingungen effektiver sein werden. Wir sind schon sehr gespannt darauf, wie ihr das neue dynamische Wettersystem findet, sobald es verfügbar ist.

Mit dem nächsten Update: Kampf-Teams & Pokémon-Aufbewahrung erhöht

Die Kampf-Teams zeigen sich schon in der neusten Android-Version, allerdings sind sie noch nicht komplett freigeschaltet. Demnach könnt ihr in Kürze Kampf-Teams definieren, damit ihr bei einem Raid nicht mehr die besten Pokémon einzeln heraussuchen müsst. So könnt ihr zum Beispiel ein Team für Ho-Oh und ein Team für Despotar definieren und könnt darauf schnell zugreifen. Die Entwickler kommentieren:

Wir freuen uns sehr, euch zudem die erste Version der Kampf-Teams präsentieren zu können. Kampf-Teams sind vorgefertigte Teams aus bis zu sechs Pokémon, die ihr nach Herzenslust zusammenstellen und benennen könnt. Verschiedene Teams für regelmäßige Raid-Kämpfe, Teams, die bestimmte Wetterbedingungen ausnutzen und so weiter: mit diesem Feature wählt ihr schnell und leicht die Pokémon, mit denen ihr antreten möchtet. Während dieser Beta-Phase werden eure Kampf-Teams auf eurem Gerät gespeichert. Wenn ihr also euer Gerät austauscht oder auf mehreren Geräten Pokémon GO spielt, müsst ihr eure Kampf-Teams erneut zusammenstellen. Sobald die Vollversion des Features im Spiel ist, werden eure Kampf-Teams von dem Gerät übernommen, mit dem ihr euch einloggt.

Ebenso wird man mit dem kommenden Update die Pokémon-Aufbewahrung erweitern können. Statt bisher maximal 1000 Pokémon wird man dann bis zu 1500 Pokémon aufbewahren können. Außerdem wird die minimale Pokémon-Aufbewahrung um 50 erhöht, wodurch alle Trainer direkt 50 zusätzliche Pokémon aufbewahren können. Die Entwickler kommentieren:

Auch hier haben wir uns euer Feedback zu Herzen genommen. Durch das Auftauchen der Pokémon, die erstmals in der Hoenn Region entdeckt wurden, ist der Bedarf an Platz zur Aufbewahrung von Pokémon größer als je zuvor. Deshalb könnt ihr jetzt bis zu 1500 Pokémon aufbewahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here